Kopfbild

VORBEREITUNG & RESTAURIERUNG

Das Filmmaterial wird von Hand gereinigt. Für die Filmreinigung benutzen wir spezielle Tücher und Reinigungslösungen. Gearbeitet wird an Schneidetischen der Fa. Steenbeck. Alte Klebestellen werden geöffnet. Nach dem Öffnen werden die Klebestellen gereinigt. Nachdem alte Klebestellen geöffnet und gereinigt wurden, verkleben wir sie neu.

In diesem Arbeitsschritt wird das Filmmaterial gereinigt. Daneben werden Klebestellen aufbereitet, korrigiert und gesichert.
Nach diesem Prozess kann das gereinigte und aufbereitete Filmmaterial wieder eingelagert werden oder aber den nächsten Arbeitsschritt, die Abtastung, durchlaufen.

Filmreinigung

  • Zunächst erstellen wir einen Materialbefund.
  • Hierzu unterziehen wir Film und Klebestellen einer Sichtkontrolle am Lichtkasten unter Verwendung einer Streiflichtlampe.
  • Loser und festsitzender Schmutz (Schmutzpartikel, Kreidereste, Wachsstiftbeschriftungen, Klebstoff von alten Stumpfklebestellen sowie alte Folien und Folienklebestoffe) wird sorgfältig entfernt.
  • Die Reinigung erfolgt per Hand, ausschließlich mit Materialien, die die Filmoberfläche nicht angreifen. Wir bevorzugen hierfür Alkohol bzw. Isopropanol. Gearbeitet wird an Schneidetischen der Fa. Steenbeck.
  • Um die Filmflächen nicht zusätzlich zu verunreinigen, tragen unsere Mitarbeiter bei dieser Tätigkeit Handschuhe.
  • Der Film wird behutsam unter leichtem Andruck durch ein gefaltetes Tuch gezogen und mittels Filmumrollers langsam auf eine leere Spule gewickelt.
  • Sofern sich bei der ersten Reinigung keine befriedigenden Ergebnisse erzielen lassen, reinigen wir das Filmmaterial mehrfach.

 

Klebestellen und Perforationslöcher

  • Das Aufarbeiten, Sichern und Korrigieren von Klebestellen führen wir, sofern erforderlich, trocken durch, d.h. durch Öffnen der alten Klebestellen und Neuverkleben mit Stumpfklebepresse und speziellem Filmklebeband.
  • Für das Aufarbeiten von Perforationsrissen nutzen wir spezielles perforiertes Klebeband (Permacell oder Per-Fix). Perforationseinrisse, -beschädigungen oder Anschläge werden damit maschinell oder manuell gesichert und unterklebt.
  • Der Film (und das evtl. dazugehörende Cordband) erhalten als Abschluss, sofern erforderlich, einen Vor- und Nachspann (bzw. Einlaufband).

DREFA Media Service GmbH | Altenburger Straße 5 | 04275 Leipzig | info(at)drefa-msg.de